Apparis

​​Das in New York ansässige Label Apparis wurde von zwei Französinnen, Amélie Brick und Lauren Nouchi, begründet, weil sie, beide lange Jahre in der Modebrache tätig, endlich eine schöne, ethische, nachhaltige und dazu noch erschwingliche Alternative zu Pelz anbieten wollten. Dank der farbenfrohen Plüsch-Kunstpelzmäntel hatte das Label schnell Kultstatus und erhielt internationale Anerkennung. Apparis versteht sich als moderne vegane Marke für starke Frauen, weshalb die Modelle der Mäntel auch nach Frauen benannt sind, die von Amélie und Lauren bewundert werden. Jeder Schritt im Designprozess von der Materialbeschaffung bis zum Färben der Stoffe ist zu hundert Prozent PETA-zertifiziert, vegan und frei von Tierversuchen. Apparis arbeitet eng mit kleinen Fabriken zusammen, in denen höchster Wert auf Qualität, Handwerk, Fairness und Respekt gelegt wird. Es werden ausschließlich umweltfreundliche organische Farbstoffe verwendet und die Produktion ist quantitativ begrenzt, um Abfälle zu vermeiden. Die beiden Französinnen haben hohe Ideale, mit denen sie aber realistisch ins Gericht gehen. Indem sie sich eingestehen, nicht perfekt zu sein, klingt ihr Versprechen, alles für das Thema Nachhaltigkeit zu tun, umso authentischer. So bringen die beiden nun eine Capsule-Kollektion aus 100 Prozent recyceltem Material heraus und ab Herbst 2021 werden für die Verpackung nur noch Materialien verwendet, die recycelbar, kompostierbar oder biologisch abbaubar sind. Und abgesehen davon sind die beiden davon überzeugt, dass Ihre veganen Statement-Stücke für viele Jahre im Kleiderschrank ihrer Kundinnen bleiben. Alle Mäntel werden nämlich liebevoll von Hand genäht und aus den besten Materialien gefertigt, die nicht nur weich, warm und schick, sondern auch langlebig sind. Der neue Luxus ist Kunstpelz – und der Vorreiter dieses Luxus heißt Apparis.